logo st benedikt

Die „Rappler“ aus Dittelbrunn erzielten bei der diesjährigen Aktion einen Erlös von 1.286,50 Euro. Dieser ging an Harl.e.kin – Frühgeborennachsorge in Schweinfurt. Projektkoordinatorin Margit Jäcklein freute sich über diesen tollen Betrag: „Wir sind dankbar für die großzügige Spende.“

Die Rapplerinnen und Rappler unserer Rochus-Gemeinde ersetzen mit dem Rappeln an den Kartagen traditionell das Glockenläuten. In diesem Jahr waren 27 Engagierte im Alter von sechs bis 25 Jahren mit ihren lauten Holzinstrumenten unterwegs. 
Wie in jedem Jahr, wurde auch heuer für einen guten Zweck gerappelt. „Der Erlös geht immer an Organisationen aus der Region", so Jannik Meusel vom Leitungsteam der Aktion. Die Rapplerinnen und Rappler suchen im Vorfeld immer nach einem sozialen Projekt, das man unterstützen will. Durch die Recherche im Internet ist man in diesem Jahr auf Harl.e.kin gestoßen. Die „Harl.e.kin Frühgeborenen-Nachsorge Schweinfurt“ gibt es seit 2013 als Kooperationsprojekt zwischen der Caritas-Frühförderstelle und dem Leopoldina-Krankenhaus.

Ein ausführlicher Zeitungsbericht über unsere Rapplerinnen und Rappler sowie die Frühgeborenennachsorge Harl.e.kin ist auf der Homepage der Mainpost nachzulesen: https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/rappler-spenden-an-harlekin-art-10607045

­