logo st benedikt

In diesem Jahr waren wieder 46 Jungen und Mädchen in unserer Pfarrei St. Rochus als Dreikönige unterwegs. Sie brachten gekleidet als die Weisen aus dem Morgenland den Neujahrs-Segen von Haus zu Haus. Unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ schrieben sie „20*C+M+B+20“, Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus - über zahlreiche Türen.
Bei ihren Besuchen baten sie um eine Gabe für benachteiligte Kinder. Auf das Ergebnis können die Sternsinger/innen stolz sein: Insgesamt kamen 8.063,39 EUR als Spenden zusammen. Die Geldspende kommt über das Kinderhilfswerk benachteiligten Kinder und Jugendlichen weltweit zu Gute. Guter Brauch ist auch, dass es für die engagierten Kinder und Jugendlichen Süßigkeiten als Dank und Wegstärkung gab. 

Bundesweit waren bei der 62. Aktion Dreikönigssingen wieder Tausende von Kindern und Jugendlichen in den Pfarreien der deutschen Diözesen unterwegs. Gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – machten die Sternsinger überall in Deutschland darauf aufmerksam, wie wichtig Frieden gerade für Kinder und Jugendliche überall auf der Welt ist. Bei Kriegen und Konflikten sind es vor allem die Jüngsten, die unter den Auswirkungen besonders leiden. Die Sternsinger zeigten mit ihrem Einsatz auch, dass jeder zu einem friedlichen Miteinander in seinem Umfeld beitragen kann. Ein respektvoller und unvoreingenommener Umgang miteinander macht auch eine Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kulturen und Religionen möglich.

Im Mittelpunkt stand heuer das Beispielland Libanon. Durch den Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland werden aber nicht nur in Libanon Kinder unterstützt. Straßenkinder, Flüchtlingskinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die unter ausbeuterischen Bedingungen arbeiten müssen oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. 

Wie Pfarrer Staudt bei seiner Predigt beim Aussendungs-Gottesdienst so zutreffend sagte: Die Sternsinger sorgen durch ihr Engagement für Sternstunden!

DANKE allen, die als Sternsinger/innen mit dabei waren; Danke allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung mitgeholfen haben; Danke allen, die den Sternsingern ihre Tür geöffnet und gespendet haben.

[Foto: (c) Georg Brem, 2020]

­