logo st benedikt

Informationen zum Datenschutz für Gemeindemitglieder

Liebe Pfarreimitglieder,

wir möchten Sie nachfolgend über unseren Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten informieren. Für die Katholische Kirche in der Bundesrepublik Deutschland gelten gemäß § 91 EU-DSGVO nicht die Vorgaben der DSGVO, sondern diejenigen des Gesetzes über den Kirchlichen Datenschutz („KDG“).

Gemäß der Vorschriften des KDG (dort §§ 15, 16) sind wir verpflichtet, Sie über Art und Umfang der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu informieren. Im Folgenden wollen wir Ihnen daher einen Überblick zu den datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen geben und Sie in Kenntnis darüber setzen, wie die Daten unserer Gemeindemitglieder in Erfüllung der kirchlichen Aufgaben durch uns verarbeitet werden.

1. Verantwortlichkeiten

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?

Wer ist der Datenschutzbeauftragte?

Verantwortlich im Sinne des Datenschutzrechts

ist die  Kirchenstiftung

vertreten durch den Kirchenverwaltungsvorstand  Herrn Pfarrer

Wir haben eine betriebliche Datenschutzbeauftragte für unsere Pfarrgemeinde benannt. Sie erreichen diese unter der folgenden Kontaktmöglichkeit:

Eva Maria Gregor

Bischöfliches Ordinariat Würzburg

Domerschulstraße 2

97070 Würzburg

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen

Das Erheben, Verarbeiten und Nutzen personenbezogener Daten ist in dem Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (im Folgenden „KDG“) und im Telemediengesetz (im Folgenden „TMG“) geregelt. Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich entweder direkt oder mithilfe weiterer Angaben, einer natürlichen Person zuordnen lassen. Es handelt sich folglich um Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten betroffenen Person.

Grundsätzlich gilt, dass personenbezogene Daten nur dann verarbeitet werden dürfen, wenn gesetzliche Vorschriften dies ausdrücklich zulassen oder die betroffene Person ihr Einverständnis dazu erteilt.

3. Verarbeitung von personenbezogenen Daten von Gemeindemitgliedern durch die Kirchenstiftung

 

3.1. Mitgliederverzeichnis (Matrikel)

Gemäß § 5 Abs. 3 der Anordnung über das Kirchliche Meldewesen sind katholische Kirchenstiftungen verpflichtet, ein Mitgliederverzeichnis zu führen. Zu diesem Zweck werden durch die staatlichen Meldebehörden in regelmäßigen Abständen gemäß § 42 Abs. 1 Bundesmeldegesetz folgende personenbezogene Daten übermittelt:

1. Familienname,

2. frühere Namen,

3. Vornamen unter Kennzeichnung des gebräuchlichen Vornamens,

4. Doktorgrad,

5. Ordensname, Künstlername,

6. Geburtsdatum und Geburtsort sowie bei Geburt im Ausland auch den Staat,

7. zum gesetzlichen Vertreter

a) Familienname, b) Vornamen, c) Doktorgrad, d) Anschrift, e) Geburtsdatum, f) Geschlecht, g) Sterbedatum sowie h) Auskunftssperren nach § 51 und bedingte Sperrvermerke nach § 52,

8. Geschlecht,

9. derzeitige Staatsangehörigkeiten,

10. rechtliche Zugehörigkeit zu der öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft,

11. derzeitige Anschriften, gekennzeichnet nach Haupt- und Nebenwohnung, die letzte frühere Anschrift, bei Zuzug aus dem Ausland auch die letzte Anschrift im Inland, bei Wegzug in das Ausland auch die Zuzugsanschrift im Ausland und den Staat,

12. Einzugsdatum und Auszugsdatum,

13. Familienstand beschränkt auf die Angabe, ob verheiratet oder eine Lebenspartnerschaft führend oder nicht; zusätzlich bei Verheirateten oder Lebenspartnern: Datum, Ort und Staat der Eheschließung oder der Begründung der Lebenspartnerschaft,

14. Zahl der minderjährigen Kinder,

15. Auskunftssperren nach § 51 und bedingte Sperrvermerke nach § 52 sowie

16. Sterbedatum und Sterbeort sowie bei Versterben im Ausland auch den Staat.

Darüber hinaus werden folgende personenbezogene Daten von Familienangehörigen (Ehegatte oder Lebenspartner, minderjährige Kinder und die Eltern von minderjährigen Kindern, vgl. § 42 Abs. 3 BMG), die nicht derselben öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, übermittelt:

1. Vor- und Familiennamen,

2. Geburtsdatum und Geburtsort,

3. Geschlecht,

4. Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft,

5. derzeitige Anschriften und letzte frühere Anschrift,

6. Auskunftssperren nach § 51 und bedingte Sperrvermerke nach § 52 sowie

7. Sterbedatum.

Diese Meldedaten werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert und durch die kirchliche Stelle ausschließlich zur Erfüllung von kirchlichen Aufgaben (allgemeine Seelsorge, Pflege des Mitgliederverzeichnisses, Durchführung kirchlicher Amtshandlungen, Erhebung von Kirchensteuer in Form von Kirchgeld, ggf. Spendenaufrufe) verwendet.

Zudem werden die im Meldewesen gespeicherten Daten mit Angaben zu kirchlichen Amtshandlungen (Taufe, Erstkommunion, Firmung, Trauung) angereicht.

3.2. Datenverarbeitung zur Durchführung der Sakramenten

Wenn Sie sich oder Ihr Kind (sofern dieses noch nicht das 16. Lebensjahr erreicht hat) zur Spendung eines Sakraments (Taufe, Erstkommunion, Firmung, Hochzeit) anmelden, müssen Sie das jeweilige Anmeldeformular ausfüllen. Die dort erhobenen Daten werden zur Vorbereitung bzw. Durchführung der Sakramentenspendung gemäß § 6 Abs. 1 lit. f KDG im kirchlichen Interesse verarbeitet. Die Kirchenstiftung verarbeitet grundsätzlich nur die personenbezogenen Daten, die für den jeweiligen Zweck zwingend erforderlich sind oder für deren Verarbeitung ein kirchliches Interesse besteht. Weitere Daten werden nur auf freiwilliger Basis erhoben. Eine Weitergabe der Daten erfolgt nur in begründeten Ausnahmefällen. Nach Durchführung der kirchlichen Amtshandlung erfolgt ein Eintrag in das kirchliche Matrikelbuch.

Sofern Sie sich in unserer Kirchengemeinde trauen lassen wollen, müssen Sie zu diesem Zweck ebenfalls ein „Anmeldeformular“ ausfüllen. Die dort aufgeführten Daten werden ebenfalls gemäß § 6 Abs. 1 lit. f KDG verarbeitet, um die Trauung durchführen zu können. Nach der Hochzeit erfolgt zudem ein entsprechender Eintrag in die kirchlichen Matrikelbücher.

Eine Veröffentlichung Ihres Namens und Ihrer Anschrift erfolgt im Rahmen des Aufgebots im Schaukasten oder durch Verlesung im Gottesdienst. Sofern darüber hinaus z.B. das Datum Ihrer Hochzeit veröffentlicht werden soll, fragen wir Sie vorab nach Ihrer Zustimmung (vgl. § 6 Abs. 1 lit. b KDG).

Weitere Informationen finden Sie im Anhang zu diesem Dokument.

3.3. Spenden

Wir verarbeiten grundsätzlich nur die Daten, die zur Erfassung Ihrer Zuwendung erforderlich sind. Hierzu gehören lediglich Ihr Name, Ihre Anschrift (sind ggf. bereits im Mitgliederverzeichnis enthalten) sowie Höhe und Zeitpunkt der Zuwendung. Diese Angaben sind auch in der Bestätigung über die Geldzuwendung (Spendenquittung) enthalten, sofern Sie eine solche anfordern. Zudem erhalten wir bei Überweisung der Spende auf unser Konto Ihre Kontoverbindung. Rechtsgrundlage hierfür ist § 6 Abs. 1 lit. c KDG.

Darüber hinaus gehende Daten erheben wir nur, wenn Sie uns diese freiwillig mitteilen.

Ihre personenbezogenen Daten nehmen wir außerdem ggf. in eine Spenderdatei auf.  Um Sie über aktuelle Projekte und Veranstaltungen informieren, schicken wir Ihnen in unregelmäßigen Abständen Informationsschreiben zu. Wenn Sie diese nicht mehr erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an das zuständige Pfarrbüro vor Ort.

Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte findet nicht statt.

3.4. Messstipendien

Für Messintentionen, Messlegate und Stiftungen werden der Name des Spenders sowie des oder der Begünstigten erhoben. Darüber hinaus werden im Fall einer Überweisung Daten zu den Zahlungsvorgängen verarbeitet. Die betroffenen personenbezogenen Daten werden auf der Rechtsgrundlage des § 6 Abs. 1 lit. c KDG verarbeitet. Im Fall von Messstiftungen werden die genauen Informationen zur Genehmigung an die Kirchenverwaltung und das Bischöfliche Ordinariat als Stiftungsaufsichtsbehörde weitergeleitet. Im Übrigen erfolgt keine Weitergabe von personenbezogenen Daten an andere Stellen.

Sofern Sie eine Messintention bestellen, wird der Name des Begünstigten nur dann öffentlich genannt, wenn die betroffene Person bereits verstorben ist. Auch Ihr Name als Spender wird nur dann veröffentlicht, wenn Sie vorab Ihre Einwilligung diesbezüglich gemäß § 6 Abs. 1 lit. b KDG erteilt haben.

4. Dauer der Datenspeicherung

Wir speichern die Daten nur solange, wie dies für den jeweiligen Zweck erforderlich ist.

Soweit gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen – z.B. im Kirchenrecht, im Steuerrecht oder nach unserer Archivordnung – werden die betreffenden personenbezogenen Daten für die Dauer der Aufbewahrungspflicht bzw. der in diesen Vorschriften vorgesehenen Zeiträume gespeichert. Nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht wird geprüft, ob eine weitere Erforderlichkeit für die Verarbeitung vorliegt. Liegt eine Erforderlichkeit nicht mehr vor, werden die Daten gelöscht.

Selbstverständlich können Sie jederzeit (s.u.) Auskunft über die bei uns zu Ihrer Person gespeicherten Daten erhalten und im Falle einer nicht bestehenden Erforderlichkeit eine Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen (siehe auch 6.).

5. Empfänger Ihrer Daten

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte findet grundsätzlich nur statt, wenn dies für die Durchführung des Vorganges mit Ihnen erforderlich ist, die Weitergabe auf Basis einer Interessenabwägung i.S.d. § 6 Abs. 1 lit. g) KDG zulässig ist, wir rechtlich zu der Weitergabe verpflichtet sind oder Sie eine Einwilligung erteilt haben. Hinweise zu den jeweiligen Weitergaben finden Sie am Ende dieses Dokumentes in der Tabelle in Spalte „Übermittlung an“.

6. Ihre Rechte als „Betroffene/r“

  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in § 17 Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (in Folge „KDG“ abgekürzt) im einzelnen aufgeführten Informationen.
  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (§ 18 KDG).
  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in § 19 KDG im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden (Recht auf Löschung).
  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in § 20 KDG aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, für die Dauer der Prüfung durch den Verantwortlichen.
  • Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (§ 23 KDG).
  • Jede betroffene Person hat unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen das KDG verstößt (§ 48 KDG). Die betroffene Person kann dieses Recht bei einer kirchlichen Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. Die zuständige Aufsichtsbehörde für die Diözese Würzburg ist:

(Diözesan-)Datenschutzbeauftragter der Bayer. (Erz-)Diözesen
Herr Jupp Joachimski
Kapellenstraße 4
80333 München

Telefon: 089/2137-1796
Telefax:  089/2137-1585
E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, steht Ihnen unsere betriebliche Datenschutzbeauftragte selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Übersicht der Verarbeitung von personenbezogenen Daten bei kirchlichen Amtshandlungen

 

Zweck

Rechtsgrundlage

Kategorien personenbezogener Daten

Quelle

Übermittlung an

Taufe

Erfüllung einer kirchenrechtlichen Verpflichtung (§ 6 Abs. 1 lit. a) KDG) lt. Can. 877 §1 CIC

Name, Geburtsdaten und Adressdaten des Täuflings und der Eltern bzw. des Vaters und der Mutter, Konfession der Eltern und der Paten, Name und Adressen der Paten

Eltern, Täufling bei Erwachsenentaufe, kommunale Meldedaten

Kommune, Diözese

Erstkommunion

Einwilligung (§ 6 Abs. 1 lit. b) KDG)

Name, Adressdaten, Geburtsdaten, Taufdaten, Schule und Schulklasse, Name, Adresse und Konfession der Eltern

Eltern

Diözese

Firmung

Erfüllung einer kirchenrechtlichen Verpflichtung (§ 6 Abs. 1 lit. a) KDG) lt. Can. 895 CIC

Name, Adressdaten, Geburtsdaten, Taufdaten, Schule und Schulklasse des Firmlings, Name, Adresse und Konfession der Eltern, Name, Konfession und Adresse des Firmpaten

Eltern, Firmling

Taufpfarrei, Diözese

Trauung

Erfüllung einer kirchenrechtlichen Verpflichtung (§ 6 Abs. 1 lit. a) KDG) lt. Can. 1121 + 1122 CIC

Name, Geburtsdaten, Taufdaten, Konfession und  bisherige Adresse der Brautleute; ggf. zukünftige Adresse, Name der Trauzeugen

Brautleute

Taufpfarreien, Wohnpfarramt, Diözese

Pfarramtliches Zeugnis

Einwilligung (§ 6 Abs. 1 lit. b) KDG)

Name, Adressdaten, Konfession und Geburtsdaten des Antragstellers

Kommunale und kirchliche Meldedaten

keine

Gratulationen zu Jubiläen

Wahrnehmung kirchlicher Aufgaben (§ 6 Abs. 1 lit f) KDG)

Name, Adressdaten, Geburtsdatum, Datum des Jubiläums

Kirchliche Meldedaten

keine

Übertritt, Wiedereintritt

Erfüllung einer kirchenrechtlichen Verpflichtung (§ 6 Abs. 1 lit. a) KDG) lt. Can. 112 § 3  CIC

Name, Adressdaten, Austrittsdaten, Konfession, Taufdaten,

Antragsteller

Kommune, Diözese

Kirchenaustritt

Wahrnehmung kirchlicher Interessen und Aufgaben (§ 6 Abs. 1 lit. f) KDG)

Name, Adressdaten, Geburtsdatum und -ort, Taufdatum, Austrittdatum

Kommunale Meldedaten, Matrikelamt Diözese Würzburg

Taufpfarrei, Wohnpfarramt

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen rund um den Datenschutz zur Verfügung. Melden Sie sich dann einfach bei unserer Verwaltungsleitung oder im Pfarrbüro.

Gottesdienstordnung  Juli 2020

ACHTUNG! Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Bitte kommen sie rechtzeitig, da eine Registrierung am Eingang stattfindet.
Mund- und Nasenschutz ist beim Betreten und Verlassen der Kirche erforderlich! Am Platz kann der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden.
Die Kollektenkörbchen stehen am Ausgang der Kirchen bereit! Vergelt's Gott!
Eigenes Gotteslob mitbringen.

Samstag, 04.07.  Hambach           18.00 Vorabendmesse

Sonntag, 05.07.   Dittelbrunn          10.00 Messfeier

                            Pfändhausen      10.00 Messfeier

Samstag, 11.07.  Pfändhausen      18.00 Vorabendmesse

Sonntag, 12.07.   Dittelbrunn          10.00 Messfeier

                            Hambach           10.00 Messfeier

Samstag, 18.07.  Hambach           18.00 Vorabendmesse

Sonntag, 19.07.   Dittelbrunn          10.00 Messfeier

                            Pfändhausen      10.00 Messfeier

Samstag, 25.07.  Pfändhausen      18.00 Vorabendmesse

Sonntag, 26.07.   Dittelbrunn          10.00 Messfeier

                            Hambach           10.00 Messfeier

 

Aufgrund der organisatorischen und hygienischen Vorschriften wird bis auf weiteres von Werktagsmessen Abstand gehalten.

                                                                 

Anmeldung:

für Dittelbrunn: Pfarramt Dittelbrunn, 09721-41552

für Hambach: Pfarramt Hambach, 09725-4467

für Pfändhausen: Gerhard Gass, Pfändhausen, 09738-1237

„Ich träume von einer Kirche,
die lebenswert ist,
die Heimat gibt,
Raum zum Atmen und Ich-Sein,
Raum zum Leben und Ausruhen,
Kraft zum Handeln und Verzeihen
und die so weiterlebt und Zukunft hat.“

                                 (Almut Haneberg)

 

Im Gebet verbunden    

Ihr Seelsorgeteam

Gottesdienstordnung  Juni 2020

ACHTUNG! Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Bitte kommen sie rechtzeitig, da eine Registrierung am Eingang stattfindet.
Nase-Mundschutz ist zu tragen!
Eigenes Gotteslob mitbringen.

So 21.06.2020:  Dittelbrunn 10.00 Uhr  (S)

                          Pfändhausen:  10.00 Uhr  (M) mit Anmeldung

                          Holzhausen: 17.00 Uhr feierliche Kreuzweihe

                                                                neues Feldkreuz - Gemarkung Altur

So 28.06.2020:   Dittelbrunn: 10.00 Uhr (S) mit Anmeldung

                           Hambach:    10.00 Uhr  (M) mit Anmeldung

Aufgrund der organisatorischen und hygienischen Vorschriften wird bis auf weiteres von Werktagsmessen Abstand gehalten.

                                                                 

Anmeldung:

für Dittelbrunn: Pfarramt Dittelbrunn, 09721-41552

für Hambach: Pfarramt Hambach, 09725-4467

für Pfändhausen: Gerhard Gass, Pfändhausen, 09738-1237

Da wir uns immer noch in einer unsicheren Informationslage befinden, haben wir uns entschieden, das Gottesdienstangebot zunächst bis auf den 28.06.2020 zu beschränken.

Da wider anders verbreiteter Meinung das Reglement für Freiluftgottesdienste nicht klar und eindeutig geregelt ist, sehen wir uns bis auf Weiteres von deren Feier ab.

Wir danken für ihr Verständnis.

Im Gebet verbunden    

Ihr Seelsorgeteam

Liebe Leserin, lieber Leser,

die vergangenen Wochen haben wir mit all ihren Veränderungen sehr unterschiedlich erfahren. Für Menschen, die allein leben, ist die Herausforderung eine andere, als für eine Familie mit mehreren kleinen Kindern.  Für uns alle war und ist die Corona Epidemie  eine Unterbrechung des gewohnten Alltags, die wir uns so nicht vorstellen konnten. Für  die einen ist sie mit mehr Stress verbunden, für manche auch eine Möglichkeit des Innehaltens und Nachdenkens: Was ist mir wirklich wichtig, beruflich und im persönlichen Leben?

Was uns alle verbindet, ist die Hoffnung: auf Gesundheit unserer Familie und Freunde, auf einen Impfstoff und Medikamente, auf ein Ende der Beschränkungen....

Mich persönlich bewegt auch die Hoffnung, dass diese Krise so bewältigt werden kann, dass die sozialen Ungleichheiten nicht noch größer werden.

In der Philosophie werden, als Voraussetzung für ein gelingendes Leben und dazu gehört auch die Fähigkeit eine Krise zu bewältigen, vier Kardinaltugenden genannt: neben Weisheit, Mut und Besonnenheit spielt die Gerechtigkeit eine wichtige Rolle.

Dahinter steckt die Erfahrung, dass durch Ungleichheit und Ungerechtigkeit ein Sprengstoff entsteht, der das Verbindende jeder Gemeinschaft, von der Familie bis zum Staat,  zerstören und  damit den Frieden bedrohen kann. 

Die Vision vom Reich Gottes, einem Zusammenleben der Menschen in Liebe, Frieden und Gerechtigkeit zeigt sich damit einmal mehr als brandaktuell.

Und Jesus hat es uns gezeigt  wie diese Vision Wirklichkeit werden kann: durch  Hinwendung zu den Benachteiligten am Rande unserer Gesellschaft,  zu den Einsamen und Trauernden. 

Von der jüdischen Dichterin Hilde Domin stammt der wunderbare Satz:

Nicht müde werden, sondern  dem Wunder leise wie

 einem Vogel die Hand hinhalten.

In Hilde Domins Leben gab es viele Erschütterungen und Sinnkrisen. Doch sie hat nie aufgehört zu hoffen, nie ihr Vertrauen ins Leben verloren. Trotz allem, was geschieht der Appell – nicht müde werden. Aushalten, Annehmen, nicht resignativ, sondern in einer Haltung der Offenheit und Erwartung. Diese Botschaft steckt für mich  in diesem  kleinen Gedicht.

Auch im Namen von Pfarrer Mollner und Pfarrer Staudt  grüße ich ganz herzlich und wünsche Mut und Zuversicht

Ihre /Deine  Ida Ziegler

Liebe Mitchristen,

kaum kann ich in Worte fassen, wie es z.Zt. als Seelsorger in meinem Inneren aussieht. Ich vermisse zutiefst unsere gemeinschaftlichen Eucharistiefeiern, die zwar seit dem 21.05.2020 wieder erlaubt sind, aber unter strengen Vorsichtsmaßnahmen vorgenommen werden müssen. Ich vermisse die vielen Begegnungen, ob bei Geburtstagen, Jubiläen, oder auf der Straße. Ich vermisse mein „normales Leben“! Vielen geht es genauso, wenn nicht sogar allen.

Schon auf die gemeinschaftliche Feier des höchsten Festes der Christenheit, Ostern, mussten wir verzichten, und nun steht das Hochfest der Herabsendung des Hl. Geistes, Pfingsten, vor der Tür. Wie kann ich mit dem Geburtstag der Kirche in solchen Zeiten umgehen?

Wir dürfen uns immer noch mit der jungen Kirche von damals verbunden wissen, die erfüllt wurde mit der Kraft von oben - jener Kraft, die alle Angst und Furcht der Jünger wegfegte und sie aufbrechen ließ, den Auftrag des Herrn zu erfüllen: Geht hinaus in alle Welt und verkündet das Evangelium. Heute können wir neu wiederholen, was da an Pfingsten geschehen ist, wenn wir bereit sind, zu verstehen, was da geschehen ist.

Eins sein im Heiligen Geist und das Fruchtbarwerden durch den Heiligen Geist.

 

Eins sein im Heiligen Geist. Der Heilige Geist ist nicht nur die Gabe des Sohnes an seine Jünger, er ist zugleich der Geist des Vaters, der den Menschen aller Zeiten geschenkt ist. So wird mit einem Blick in das Innenleben der Dreifaltigkeit erkennbar, dass der Heilige Geist das Band der gegenseitigen Liebe von Vater und Sohn ist. Er verbindet beide so sehr, dass sie untrennbar, wenn auch verschieden voneinander, wirken. Mit anderen Worten: Der Heilige Geist ist das göttliche Band, das Vater und Sohn miteinander verbindet, er ist die Frucht ihres Dialoges in Wort und Antwort, Frucht einer Liebe, die nicht bei sich bleibt, sondern aus sich heraustritt und sich für den anderen gibt.

Wenn dieser Geist damals den Jüngern und uns heute in Taufe und Firmung geschenkt wird, dann will er uns in die Einheit mit dem Vater und dem Sohn führen und darin bestärken. Dieser Geist verbindet uns mit Gott und macht jeden von uns stets neu zu einem Tempel, in dem Gott wohnt. Diese Wahrheit können wir zwar in der Kirche festlich feiern, aber bewähren muss sie sich in unserem Alltag. Daran hindert uns COVID 19 nicht, und diese Krise ist auch keine Entschuldigung, sein Christ-Sein nicht zu leben!

Fruchtbar werden im Heiligen Geist -  Diese Begeisterung, dieses Einsseins in Gott ist kein Automatismus. Der Geist Gottes will in uns Menschen fruchtbar werden; fruchtbar in der einen Sprache des Glaubens, die Gott bekennt und erfahrbar wird in den Werken des Geistes, der die Liebe ist. Diese Werke sind jene, die Gott selbst betreffen: Liebe, Freude, Friede. Jene, die auf den Nächsten ausgerichtet sind: Langmut, Freundlichkeit, Güte, und jene, die dem und den Gläubigen dienen: Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.

Sie machen uns fähig, wie die Jünger damals, in der einen Sprache des Glaubens Gottes große Taten zu verkünden. Sie alle zielen schließlich auf die Einheit im Glauben und auf die Einheit der Kirche, weil sie aus der Einheit in Gott selbst stammen.

In der Mitte der Jünger sieht die Tradition immer Maria, die Mutter des Herrn und die Mutter der Kirche. Möge sie, die selbst ganzer Mensch wie wir war, uns helfen, in der Kraft des Heiligen Geistes, hier in unseren Orten, neu eins zu werden mit Gott dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, damit er in uns und durch uns fruchtbar werde - in jener Liebe; die Gott selbst ist.

So wünsche ich Ihnen und Euch allen, auch im Namen von Pfarrer Gerhard Staudt und Gemeindereferentin Ida Ziegler ein geistdurchflutetes Pfingstfest, das den Geist in die Welt, unseren Alltag trägt, jenen Geist, den auch kein COVID 19 aufhalten kann.

Ihr und Euer Pfarrer

Stefan Mollner

Katholische Pfarrbücherei Hambach

Ab Mittwoch, 13.05.2020 sind wir gerne wieder für Euch da!

Geänderte Öffnungszeiten:

Mittwoch, 14 – 16 Uhr

Donnerstag, 9 – 10 Uhr und 18 – 19 Uhr

(sonntags vorläufig geschlossen)

Grundregeln für den Besuch der Bücherei:

Es können nur 2 Besucher die Bücherei betreten.
Je Familie bitte nur 1 Person ohne Kinder
Zutritt nur mit Mund-Nasenschutz und Händedesinfektion!
Bitte benutzen Sie einen der bereitstehenden Körbe für das zurückzubringen der Bücher/CDs/Zeitschriften.
Sind keine Körbe auf dem Tisch bitte vor der Bücherei warten bis ein Korb zurückgegeben wird.

Bitte Abstand halten.
Hygienevorschriften beachten – in die Armbeugen niesen mit Symptomen zu Hause bleiben!

Es fallen keine Ausleihgebühren an. Spendenkästchen kann gerne genutzt werden!

Der neue Plan des Kinderkirchen-Teams der Pfarrei St. Rochus, Dittelbrunn für 2020 ist ab sofort abrufbar.

Am Weltmissions-Sonntag stellten Pfarrer Gerhard Staudt und der Sachausschuss Mission-Entwicklung-Frieden des Pfarrgemeinderats St. Rochus die Aktion "Mach mehr aus deinem Handy: Es ist Gold wert!" vor. Mit dieser Aktion beteiligt man sich an einem Projekt des kirchlichen Hilfswerks Missio. Bei der Präsentation der Aktion sagte Pfarrer Staudt mit Verweis auf die aufgestellten Handy-Sammelboxen: "Setzen wir uns aktiv für Nachhaltigkeit und die Bewahrung der Schöpfung ein und unterstützen die Handy-Sammelaktion für das kirchliche Hilfswerk Missio".

­